Wegen aktueller Vorkommnisse:

 Wer als Autist auf FB gemobbt wurde kann hier gerne seine RICHTIGSTELLUNG POSTEN!!!!!

So in der Form: <<>> Alles ohne Namen, aber damit mal ÖFFENTLICH KLARHEIT herrscht. Bei den ganze Foren und Unterforen blickt keiner mehr durch wo das überall landet. Man merkt es nur an den Vorbehalten, die einen entgegen gebracht werden. Social Media ist für viele beruflich wichtig, daher muss auch die virtuelle Identitat sicher gewahrt bleiben!

Wenn ihr irgendwo besonders GUTE ERFAHRUNGEN GEMACHT HABT, dann auch gerne mit Namensnennung! HIER!

Jobs für Autisten ?

 
 
 
Nicht alle Asperger-Autisten sind wirklich behindert. Es sind höchsten 20%. Nicht alle Asperger-Autisten sind Savants. Aber viele sind hochbegabt, in ihrem Fach hochspezialisliert und vor allem autodidaktisch  fachlich weit über die Lernziele hiesiger Universitätslehre hinausgewachsen, aber oft auch hochsensibel. Viele sind inzwischen  eins: Erschöpft!  Erschöpft von Umweltreizen, Mobbing, Lautstärke und grellem Licht am Arbeitsplatz. Und arbeitslos, obwohl sie arbeiten, sprich ihren Interessen folgen, wollen würden...
 
Wäre Letzteres nicht leicht zu ändern? Mal abgesehen davon, dass Mobbing unsere Wirtschaft und Unternehmer jedes Jahr Milliarden kostet - warum die bestrafen, die eigentlich zuverläsig & loyal sind, anstatt die wahren Innentäter zu stoppen?  Oft verlieren Unternehmen erst jahrelang einen guten Mitarbeiter nach dem nächsten, bis sie kapieren was sich da hinter ihrem Rücken zwischen den Mitarbeitern zu ihrem und aller Schaden abspielt.
Mehr dazu unter der Rubrik "Autimus und Mobbing"
 
Dabei  tendieren Autisten zu intrinsisch motiviertem Arbeiten und zu besonders hohen Ergebnissen in den Bereichen  "Kreativität", "verbale und praktische Handlungsintelligenz",  "schlussfolgerndem Denken" (Integral aus sprachlichem, rechnerischem und räumlichem Denken),  "wahrnehmungsgebundenem logischen Denken" und damit Arbeitseffizienz! 
 
Im Kontext Autismus ist es wichtig zu wissen, dass die überdurchschnittliche Leistung nur unter bestimmten visuellen, akkustischen und räumlichen Vorraussetzungen erbracht werden kann. Autisten scheuen oft grelles Licht, eine laute Umgebung und sind von allzu vielen Nebengeräuschen schneller reizüberflutet als andere Menschen - und selbst für die ist ihr Arbeitsumfeld schon manchmal schwer zu ertragen. Schaltet man diese Störfaktoren am Arbeitsplatz aus, sind Autisten  in der Lage die Erwartungen vieler zu übertreffen!  Auch Meditationsübungen und spezielle Ausgleichsübungen helfen starke Belastungen besser zu kompensieren. Viele erwachsene Autisten haben diese Techniken inzwischen erlernt und kommen im Berufsalltag nun besser zurecht.  Wen Autistens eines können, dann ist es Lösungen für Probleme zu finden, sogar für die eigenen. :) 
 
Einige  moderne Arbeitgeber helfen Autisten den Berufsalltag zu erleichtern und schaffen Arbeitsbereiche, die für hochsensible Menschen geeigneter sind, als sie das in der Vergangenheit oft waren. 
 
 
 
Unser lautstarkes  Engagement für Autisten  soll nicht vermitteln, dass Nicht-Autisten  per se geneigter wären Schlechtarbeit zu "leisten". Es geht uns darum hier zu zeigen, dass Autisten zwar einiges leisten können/könnten, aber oft übersehen werden, weil sie sich nicht so gut "verkaufen" können wie viele andere Menschen.  Um das ganze Spektrum ihrer Begabungen wirklich zu erfassen, muss man sich  gezielt die Zeit nehmen es in seiner gesamten Bandbreite  zu entdecken.
 
Was nützen einem Mitarbeiter, die am Anfang dick auftragen und bald schon - so gut wie sie angefangen haben - stark nachlassen.  Auch das gilt nicht für die gesamte  nichtautistische Gesellschaft. Fakt ist aber, dass Autisten keine Blender sind und keine Narzissten. Ihr fast schon übertriebenes Understatement verwässert  die Vielzahl ihrer tatsächlichen Talente.
 
Autisten und Nichtaustisten könnten  auch menschlich voneinander  profitieren,  indem Sie sich aufeinander zu bewegen und unterstützen. Autismus ist keine Persönlichkeitsstörung, sondern eine oft völlig andere Art der Wahrnehmung, die mit der von Nichtaustisten aber nicht in Konkurrenz steht, sondern sich hervorragend ergänzt! 
Es ist wäre also schade für beide Seiten, wenn all diese Kompetenzen ungenutzt bleiben! 
Damt soll nun Schluss sein! :) 
 
P.S. Es ist leider so, dass viele Autisten nicht-autistischen Arbeitgebern absolut  nicht mehr vertrauen und daher gar nicht mehr arbeiten wollen. Vielleicht denken Sie mal über all das nach, was ich Ihnen hier auf dieser Webseite zu vermitteln versuche und wir können die "Verprellten" doch noch ein letztes Mal überzeugen. Sie können mich auch gerne jederzeit anrufen und mir Fragen stellen.
 
Oder Sie wenden sich an Frau Ina Blodig von Specialisterne,
insbesondere wenn Sie aus dem IT-Bereich kommen. 
 
Ich verstehe unser Angebot hier eher für all diejenigen, die sich in  ganz anderen Sektoren bewegen, allen voran Gestaltung, Text, Literatur, Kunst und Medien, Bibliothekswesen, Philosophie, Fotografie, Graphik-Design und Musik, denn da habe ich meine Kontakte und mein Netzwerk.
 
Zum Video? Auf das Bild klicken!

Spiegel-TV-DOKU


Neuer Text im Blog!

Keine Empathie? Oder was würde Godzilla tun?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier können sich Autisten mit ihren Fähigkeiten und Talenten 
präsentieren und interessanten Arbeitgebern die 
Möglichkeit geben sich Ihnen  ebenfalls vorzustellen.
 

NEWS:

Hier geht es zu unserer neuen GOLD-LIST, eine Liste aller Vereine, Personen, Verbände und Unternehmen, mit denen wir besonders gute Erfahrungen gemacht haben!
 
 

SOCIAL MEDIA: